Schwäbische Zeitung im Poledancestudio Weingarten

Kraftvoll, ästhetisch, sexy: Irina Mauch bietet Pole-Dance-Kurse in Weingarten an – Neumitglieder gesucht!
Weingarten Es sieht so leicht und spielerisch aus, wie Irina Mauch ihren Körper ganz langsam von der Stange wegdrückt und nach wenigen Momenten horizontal in der Luft zu schweben scheint. Sie lächelt, hält die Muskeln gespannt und nur die Hände fest an der Stange umklammert. Die Gesetze der Schwerkraft sind außer Kraft gesetzt und dem Zuschauer bleibt nur Staunen. Das ist Pole Dance.
„Pole Dance macht süchtig. Man will immer mehr davon. Meistens sieht man Figuren an der Stange, die eigentlich unvorstellbar sind und möchte die dann nachmachen“, beschreibt die 26-Jährige ihre Leidenschaft. Für sie ist der Tanz an der Stange so viel mehr als nur ein einfacher Sport. Es ist ein Ganzkörpertraining, das die verschiedensten Elemente verbindet: „Es geht um Kraft, um Eleganz, Ästhetik, Flexibilität, Akrobatik, Tanz und Effektivität. Wir trainieren damit nicht nur einzelne Muskelgruppen, sondern ganze Muskelketten.“
Demi Moore beeindruckte sie
Dabei hatte die sportbegeisterte Mauch, die schon in jungen Jahren der Leichtathletik frönte und anschließend turnte und tanzte, als Kind einen ganz anderen Traum. Sie wollte Eiskunstläuferin werden. „Ich bin in Aulendorf aufgewachsen, da ließ sich dieser Wunsch irgendwie nicht realisieren“, erklärt sie, lacht und erinnert sich an die Anfänge ihrer Pole-Dance-Laufbahn: „Mit 16 habe ich den Film Striptease mit Demi Moore gesehen. Das hat mich beeindruckt. Ich wusste aber nicht, dass es so etwas auch als Sport gibt.“ Einige Jahre vergehen, der Film und Moores Performance manifestieren sich allerdings in ihrem Gedächtnis. Und als sie einige Zeit darauf von einer Freundin auf Pole-Dance angesprochen wird, fasst sie den Beschluss, selbst an der Stange tanzen zu wollen. Dann geht alles ganz schnell: Einem Anfängerkurs in Vorarlberg folgt die Ausbildung zur zertifizierten Trainerin in Hamburg und einzelne Engagements in der Tanzschule Desweemer und dem Fair fit Fitnesstudio, ehe sie im Juni 2011 Freaky Fitness in der Danziger Straße in Weingarten eröffnet und heute von Anfängerkursen bis hin zum Power-Pole-Bootcamp alles rund um die Stange anbietet. Die anfänglichen blauen Flecken und der viele Muskelkater sind längst vergessen. „Damit muss man zu Beginn einfach rechnen, aber man baut auch sehr schnell Muskulatur auf und dann macht es richtig Spaß“, so Mauch und versichert, dass ein Pole-Dance-Einstieg in jedem Alter und mit jeder Konstitution möglich ist. Anfang März hat sie außerdem ein Studio in Friedrichshafen eröffnet.
Dass Pole Dance immer wieder in eine Schublade mit Table-Dance, Gogo und Striptease gesteckt wird, stört Mauch wenig. Vielmehr fordert sie die Spötter auf, selbst einmal eine Trainingseinheit zu besuchen und die sportliche Leistung, die sich dahinter verbirgt, kennenzulernen. Außerdem gebe es bei den meisten Tänzen, egal ob Hip-Hop oder Latino, Elemente, die provozieren oder gezielt sexy aussehen sollen. „So ist das bei uns auch. Wir tanzen die ganze Bandbreite.“
Und das kommt an. Die „Mädels“ werden für Messen, Geburtstage oder Jubiläen gebucht. Langfristiges Ziel ist es allerdings an Wettbewerben teilzunehmen und sich mit anderen Pole-Dance-Gruppen zu messen. (Männliche) Neumitglieder sind jederzeit willkommen.
Ein offenes Training bietet das Studio in Weingarten am Sonntag, 7. April, von 12 bis 14 Uhr an. Mehr Infos gibt’s unter www.freaky-fitness.de.
Mehr Fotos finden Sie unter www.schwaebische.de/poledance
(Erschienen: 29.03.2013 19:00)
Quelle: Wolfgang Heyer (Schwäbische Zeitung) Fotos: Wolfgang Heyer (Schwäbische Zeitung)

Diese Nachricht teilen
Kategorien: , ,
Schlagwörter: , , , , , ,