23.07.2015 Poledance: Duo vom See peilt Top Ten bei der WM an

SPORT LOKAL 23.07.2015 Jochen Dedeleit

Poledance: Duo vom See peilt Top Ten bei WM an Nach zwei DM-Titeln für Irina Mauch und Simone Fluhr will das Poledance-Duo bei der WM in London hoch hinaus.


Langenargen sz Der 16. Platz bei der Polesport-WM 2014 soll für Irina Mauch und ihre Partnerin Simone Fluhr noch nicht das Ende der Fahnenstange gewesen sein. Am kommenden Samstag und Sonntag (25./26. Juli) nehmen die zweifachen Deutschen Meisterinnen im Double einen erneuten Anlauf, sich auch in der Welt der Stangentänzerinnen weit oben zu platzieren.

Der zweite Titel im Doppel, gepaart mit einer hohen Punktezahl, bescherte dem Duo aus Langenargen und Bad Schussenried die nächste WM-Qualifikation. Am Wochenende rechnen sich Mauch/Fluhr aus mehreren Gründen eine Platzierung in den Top Ten aus.

Einiges spricht für eine Top-Platzierung, wie Irina Mauch kurz vor dem Abflug nach London berichtet. „Letztes Jahr war doch vieles Neuland für uns. Vor allem hatten wir nach dem DM-Titel nur sechs Wochen Zeit, uns auf die Weltmeisterschaft vorzubereiten“, so die Studioinhaberin aus Langenargen. Sie gibt allerdings auch zu bedenken, „dass die Qualifikationsrichtlinien heuer andere waren. 2014 haben sich ein paar Teilnehmer doch durchgequält, wie dies auch bei Weltmeisterschaften anderer Sportarten vorkommt.“ Auch Mauch/Fluhr hatten bei der DM laut eigener Aussage bange Momente zu überstehen: „Wir zitterten zuerst, ob wir auf 20 Punkte kommen. Dann waren es trotz Zeitüberschreitung 33,3.“

Schon 2014 fehlten nur wenige Punkte, um bei der WM in die Top Ten vorzustoßen. Heuer fliegen die beiden als aktuelle Weltranglistensechste nach London. Und Irina Mauch konnte zuletzt auch als Trainerin ein großes Erfolgserlebnis verbuchen: Die vier Teilnehmerinnen der 2. Deutschen Polesport-Meisterschaft vom Sportpark Langenargen hatten in Dortmund groß abgeräumt. Gold gab es für Mauch/Fluhr im Elite-Doppel, Gold für Marcella Brunner, Silber für Albina Kreider und Bronze für Silke Wucher in der Kategorie Amateur 2. Brunner wird ihre Trainerin zur WM begleiten.

In London tanzen Irina Mauch und Simone Fluhr – als Piratinnen verkleidet – zur Musik von „Fluch der Karibik“. Die zuletzt heißen Temperaturen erschwerten das Training an den Stangen jedoch merklich. Flüssiges Magnesium und eine Art Harz kamen verstärkt zum Einsatz, Fluhr kümmert sich bei dem Duo um die Organisation und Musik, Mauch um die Tanzsequenzen und das Make-up.

Beide sagen unisono, dass es keine „Kapitänin“ in ihrem Team gibt: „Jede sagt, was sie gut oder schlecht findet. Dann raufen wir uns zusammen.“ Irina Mauch verweist aber auch darauf, dass sie am kommenden Wochenende auf Hilfe von außen bauen.

„Dieses Mal haben wir unsere Kostüme schneidern lassen, alles wurde doch sehr viel durchdachter als noch 2014 erledigt“, lacht die 28-Jährige des „Freaky Fitness“, die auf das feste Regelwerk bei der International Pole Sports Federation verweist. „Dieses macht alles doch sehr viel transparenter und fairer und somit nachvollziehbarer“. Wie auch in zahlreichen anderen Sportarten ist die IPSF nicht der einzige Weltverband. „Wir haben nach ihren Regeln unsere Choreografie erstellt und landen bei Pole-Art-Bewerben dennoch in den Spitzenrängen“.

Sport „nebenher“ betreiben Simone Fluhr und Irina Mauch betreiben ihren Sport wie so viele „nebenher“: Bei diversen Wettkämpfen in den Niederlanden oder Tschechien werden Podestplätze mit Bekleidungen, Geschenkkörben oder Handtüchern „honoriert“. Und auch wenn die Zwei bei Show Acts im Rahmen eines Festivals gebucht werden, sind höchstens die Kosten gedeckt. „Wobei oftmals auch die Frage kommt, warum wir so teuer sind. Aber wir sehen uns auch bei der Tuning World oder einem Bikerevent fehl am Platz.“

Während Mauch zuweilen noch im Einzel antritt und bei der DM Fünfte wurde, konzentriert sich ihre Partnerin ganz aufs Double. „Ich bin jetzt 37 und benötige mehr Zeit, die Tricks zu erlernen“, so die Beschäftigte der IT-Administration im Zentrum für Psychatrie in Bad Schussenried. Sie schließt einen Einzelstart im Masters 40 plus in Zukunft nicht aus – trotz ihrer zusätzlichen Aufgaben als Inhaberin der Studios Poledreams in Aulendorf und Bad Schussenried.

Kategorien: , ,